Briefkopf ÖkoLinX-ARL im Römer

ÖkoLinX-Antirassistische Liste im Römer (ÖkoLinX-ARL)


Jutta Ditfurth

Jutta Ditfurth
Stadtverordnete




Kurzbiografie

Jutta Ditfurths
Webseite, Bücher + Filme


Jutta Ditfurths
online-bookstore

Manfred Zieran

Manfred Zieran
Stadtverordneter
Mitglied im Ortsbeirat 3 seit 2001
Geschäftsführer ÖkoLinX-ARL



Kurzbiografie


Kleiner ÖkoLinX-Flyer zur Europawahl
... zum Verteilen im Freundes- und Bekanntenkreis, in Kneipen, Briefkästen usw. 
Format: einseitig DIN A4, 2x gefalzt. 
Wenn Ihr uns unterstützen wollt, einfach Prints oder PDF zum selbst ausdrucken.

… als PDF:
www.oekologische-linke.de/dl/dl.pdfa?download=OekoLinX-Flyer-EW01-Ankuendigung-Kandidatur.pdf

… als jpg:
http://www.oekologische-linke.de/image/OekoLinX-Flyer-EW01-Ankuendigung-Kandidatur.jpg

ÖkoLinX kandidiert bei der Europawahl für soziale Gleichheit, Freiheit und Glück für alle Menschen, gegen die Zerstörung der Natur und gegen die rechte Front

Die Ökologische Linke (ÖkoLinX) ist eine antiautoritäre undogmatische linke Partei. Sie kämpft gegen ein rassistisches, antisemitisches, menschenfeindliches Europa, vor dessen Festungsmauern Menschen ertrinken und in dem die Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen lohnarbeitender und ausgegrenzter Menschen ständig verschlechtert werden. Auf unserer Fahne steht die sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung von Frauen und die umfassende Emanzipation aller Menschen, egal welchen Geschlechts, sexueller Orientierung oder Herkunft. Immer schon kämpfen wir gegen Atomenergie, Verbrennung fossiler Energien, für wiedererneuerbare Energien und versuchen, die dramatische Veränderung des Klimas aufzuhalten. Nicht zuletzt gehen wir gegen alle Versuche vor, Proteste und Widerstand gegen Überwachung und Militarisierung im Inneren wie im Äußeren einzuschüchtern.

Wir haben mehr als 5.600 Unterstützungsunterschriften gesammelt, 4.000 waren nötig, und auch sonst alle Bedingungen für die Kandidatur erfüllt. Deutschland hat zwar kürzlich in der EU eine undemokratische Sperrklausel (3 – 5 Prozent) durchgesetzt, um sich ökologische linke Opposition wie uns im EU-Parlament vom Hals zu halten. Das Verfahren war aber so offen undemokratisch, dass die Sperrklausel für diese EU-Wahl noch nicht durchsetzbar war. Es gibt also keine Hürde bei der Wahl am 26.5.2019 und wir haben Chancen ins Europaparlament einzuziehen.
Bald folgen Informationen über inhaltliche Grundlagen und die Kandidat*innenliste.
www.oekologische-linke.de
www.oekolinx-arl.de


Bitte spendet für den Europawahlkampf (steuerabzugsfähig)
Wir finanzieren den Wahlkampf aus eigener Tasche. Wir freuen uns sehr über Eure Spenden und können sie dringend gebrauchen. Selbstverständlich erhaltet Ihr von uns eine Spendenquittung. Steuerzahler*innen bekommen vom Finanzamt für bis zu 1.650 Euro Spende 50 Prozent zurück (§34g EStG). Darüber hinaus können bis zu weitere 1.650 Euro Spenden an uns als Sonderausgaben von den zu versteuernden Einkünften abgezogen werden (§10b Abs. 2 EStG). Bei Zusammenveranlagung verdoppeln sich beide Grenzen auf 3.300 Euro. Darüber hinaus gehende Spenden freuen uns sehr, sie sind aber steuerlich nicht wirksam.
Kontoinhaberin: Ökologische Linke Verwendungszweck:
»Spende Europawahlkampf«
IBAN: DE67 5005 0201 0200 5006 51
BIC: HELADEF1822
Bank: Frankfurter Sparkasse

Kontakt:
ÖkoLinX (Ökologische Linke)
Glauburgstr. 20
60318 Frankfurt/Main
E-Mail: europawahl@oekolinx.de


Unsere antinationale, antiautoritäre, emanzipatorische Position zu Israel
Kann der Kampf gegen Antisemitismus ohne antikapitalistische Orientierung erfolgreich sein?

Vorbemerkung: Es wird Zeit für eine aufgeklärte, antiautoritäre linke Position zu Israel und seiner Geschichte und zum Antisemitismus. Viele gesellschaftliche Linke haben klare Positionen gegen jedweden Antisemitismus, aber in einigen Teilen der Linken wird das Existenzrecht Israels immer offener in Frage gestellt, in anderen vermeidet mensch gleich die ganze Auseinandersetzung. Das geht angesichts der bedrohlichen Lage und des wachsenden Antisemitismus nicht länger!

Wir treten für eine Zweistaatenlösung ein: ein Staat Israel und ein Staat Palästina, die friedlich nebeneinander leben, denn sowohl jüdische als auch arabische Menschen haben das Recht hier zu leben.

Aber eine unkritische, sogar »bedingungslose« Solidarität mit den Palästinensern einerseits und die Dämonisierung und Deligitimierung Israels andererseits verschärfen die Lage und behindern Verhandlungen. Eine besonders üble Rolle spielt dabei eine internationale antizionistisch-antisemitische Kampagne namens BDS (Boycott Divestment Sanctions), die Israel in den Augen der Welt als »Schurkenstaat« erscheinen lassen will. Die Anführer und Ideologen des BDS sagen seit Jahren offen, dass ihr Ziel die Vernichtung des Staates Israel ist. Aber kaum jemand will es hören.

Der Bundessprecher*innenrat der Ökologischen Linken legt heute dieses Papier vor und freut sich auf Kritik und Diskussion. Selbstverständlich ist die Ökologische Linke bereit, ihre Position auf Veranstaltungen zu vertreten.
[zum Positionspapier …]

Warum alle gegen Pegida und andere Völkische auf die Straße müssen

Das 67-Sekunden-Agit-Prop-Interview mit Jutta Ditfurth bei den Protesten gegen Pegida Rhein-Main am 21.4.2015 in Ffm

No Fragida: "Wir haben Jutta Ditfurth am Rande der heutigen Demonstration gegen Pegida Rhein-Main in Frankfurt/M. getroffen. Sie erklärt warum der Protest gegen diese menschenfeindliche Bewegung wichtig ist. Hört selbst rein."

https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/678061222323499
Alles zur Europawahl 26.5.2019

Aktualisiert am 8.3.2019


Kontakt und Datenschutzerklärung